Entwicklungspartnerschaft zwischen Labforward und dem BIH: Neue Funktionen im elektronisch Laborbuch (ELN)

In den vergangenen Monaten wurde zusammen mit Labforward an zwei Entwicklungen für das elektronische Laborbuch labfolder, welches im BIH-Forschungsraum für den Nutzer kostenfrei genutzt werden kann, gearbeitet. 

Materialdatenbank:

Es handelt sich um eine vollständige Neuentwicklung einer Materialdatenbank. Hiermit wird es möglich sein, Reagenzien und Proben, aber auch Zellkulturen, Gewebe bzw. beliebige andere Materialien zu verwalten, mit anderen Gruppenmitgliedern zu teilen sowie Elemente aus der Materialdatenbank in Einträgen im Laborbuch zu referenzieren. Eine erste Version der neuen Materialdatenbank wird demnächst auf unserem Server unter https://labfolder.bihealth.org zur Verfügung stehen. In den kommenden Monaten werden dann weitere Funktionen (z.B. Import- und Export-Funktionen, Erweiterte Such- und Filtermöglichkeiten, Hierarchien von Proben sowie neue Feldtypen wie Dropdown, QR-Codes und Berechnungen) hinzukommen.

Da die Materialdatenbank eine große Erweiterung des Funktionsumfangs des elektronischen Laborbuches darstellt, werden wir spezifische Anwender-Schulungen erarbeiten, um alle bestehenden und neuen Anwender bei der Nutzung dieser Erweiterung zu unterstützen.

Objektdatenspeicher:

Ein Vorteil des elektronischen Laborbuches liegt darin, dass Forschungsdokumentation und Forschungsdaten in einem digitalen System erfasst werden und zugänglich sind. Um dem Wunsch der ELN-Nutzer*innen nach mehr Speicherplatz für größere Daten nachzukommen, wurde nun ein neuartiges Speicherkonzept für das elektronische Laborbuch entwickelt. Dabei wird ein Objektdatenspeicher zum Einsatz kommen, der zu Beginn 100 Mal mehr Speicherplatz zur Verfügung stellen wird als das derzeitige Speicherkonzept. Während dieser Wechsel in der ersten Ausbaustufe für die Nutzenden praktisch unbemerkt erfolgen wird, sind auch bei diesem Entwicklungsprojekt weitere Ausbaustufen in Planung, die eine übersichtliche Verwaltung der im elektronischen Laborbuch hochgeladenen Dateien ermöglichen soll. Der Wechsel zum Objektdatenspeicher soll in den kommenden Monaten zeitnah erfolgen und wird kommuniziert werden, sobald er den Nutzern des BIH Forschungsraums zur Verfügung steht.