Meldung: Das Digital Health Accelerator-Programm von Berlin Health Innovations startet in die zweite Runde

Anfang September öffnete Berlin Health Innovations, der gemeinsame Technologietransfer vom Berlin Institute of Health (BIH) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin, erneut seine Coworking Räume für innovative Projektteams aus der Charité und dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft. Das Digital Health Accelerator-Program unterstützt sechs ausgewählte Teams bei der Umsetzung ihrer Digital Health-Innovationen in die Anwendung.

Nach der erfolgreichen Pilotphase im vergangenen Jahr geht das Programm mit doppelt so vielen Teams in die zweite Runde. In den kommenden drei Monaten werden sechs interdisziplinäre Teams aus Forschung und Klinik ihre Konzepte und Prototypen in den folgenden Bereichen voranbringen:

  • Computerbasierte Bestimmung der inneren Uhr in der Chronomedizin
  • Diagnoseunterstützung durch maschinelles Lernen im Dentalbereich
  • Diagnoseunterstützung durch maschinelles Lernen in der Histologie
  • Digitale Plattform für Diagnose und Therapieplanung in der Kardiologie
  • Digitale Plattform für verbesserte/n Finanzierbarkeit von und Zugang zu Krankenversorgung in infrastrukturschwachen Ländern
  • Sensorbasierte Versorgungsoptimierung nach orthopädischen Eingriffen.

Durch das Digital Health Accelerator-Programm sollen Forschungsresultate in medizinische Anwendungen überführt werden, von denen am Ende Patientinnen und Patienten profitieren. Im letzten Jahr entwickelten drei Teams digitale Lösungen in den Bereichen Schlaganfallprognose und -prävention, Komplikationsprognose in der Intensivstation, sowie Bildanalyse für nichtinvasive Diagnostik bei Herz- und Krebserkrankungen.

In den kommenden drei Monaten werden die sechs Teams in den Coworking Räumen von Berlin Health Innovations von erfahrenen Coaches und Mentorinnen und Mentoren in den Bereichen Technologie-, Medizinprodukt- und Geschäftsmodellentwicklung, Recht, Regulatorik sowie Industriepartner- und Kapitalakquise intensiv betreut. Zusätzlich stehen die Programmabsolventinnen und -absolventen des letzten Jahres ihren Nachfolgerinnen und Nachfolgern unterstützend zur Seite, um ihre gewonnenen Erfahrungen bei der Verwirklichung medizinischer Innovation weiterzugeben.

„Mit Berlin Health Innovations haben wir im letzten Jahr die Digital Health-Community in Berlin sehr stärken können“, sagt Dr. Rolf Zettl, Administrativer Vorstand des BIH und Verantwortlicher für Berlin Health Innovations. „Der Fokus liegt nun neben der Verstetigung und Skalierung der bereits erfolgreichen Aktivitäten auf dem Ausbau komplementärer Programme und Kooperationen mit Industrie- und Finanzpartnern zum Aufbau einer starken und nachhaltigen Pipeline an Innovationen im Bereich der digitalen Gesundheit zum Wohle von Patientinnen und Patienten und als Standortfaktor.“