Pressemitteilung: Rolf Zettl wird neues Vorstandsmitglied des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung // Administrativer Vorstand

Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung/Berlin Institute of Health (BIH) bekommt mit Dr. Rolf Zettl ein weiteres hauptamtliches Mitglied im Vorstand. Rolf Zettl wird am 1. März 2016 die Position des Administrativen Vorstands übernehmen. Bisher ist Zettl Geschäftsführer der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

Der Administrative Vorstand ist für den gesamten kaufmännischen und administrativen Geschäftsbereich des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung zuständig, ist Beauftragter für den Haushalt und trägt gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern die Verantwortung für die Leitung des Instituts. Er wurde für eine Dauer von zunächst fünf Jahren vom Aufsichtsrat des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung bestellt.

"Mit Rolf Zettl gewinnt das Berliner Institut für Gesundheitsforschung einen erfahrenen Forschungsmanager. Er ist ein Garant dafür, dass im Berliner Institut für Gesundheitsforschung eine wichtige Schnittstelle zwischen medizinischer Forschung und Entwicklung entstehen wird", sagt Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung und Vorsitzender des Gründungsaufsichtsrats des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung. Rolf Zettl ist promovierter Biologe und war in den vergangenen 20 Jahren u. a. in leitenden Management-funktionen für die Max-Planck-Gesellschaft, die Charité - Universitätsmedizin Berlin sowie die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V. tätig. Darüber hinaus verfügt er über langjährige Erfahrungen als Biotech-Entrepreneur.

"Mit den zwei neuen Vorstandsmitgliedern Erwin Böttinger und Rolf Zettl ist das Berliner Institut für Gesundheitsforschung exzellent aufgestellt, die erfolgreiche Aufbauarbeit in einer innovativen Wissenschaftseinrichtung in Berlin fortzuführen", sagt Sandra Scheeres, Wissenschaftssenatorin des Landes Berlin. Eine zentrale Aufgabe Rolf Zettls in den kommenden Jahren wird sein, neue Impulse für die Innovationsstärke des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung zu setzen, insbesondere in den Bereichen Technologietransfer und Kommerzialisierung der Forschungsergebnisse. Erwin Böttinger, Vorsitzender des Vorstands des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung, betont: "Gerade für eine Einrichtung, die sich den raschen Transfer der Forschungsergebnisse in die medizinische Anwendung zur Aufgabe gemacht hat, ist es entscheidend, eine unternehmerisch denkende und mit Wirtschaft und Venture Capital gut vernetzte Persönlichkeit für die Aufgaben des Administrativen Vorstands zu gewinnen. Der gesamte Vorstand freut sich, dass der Aufsichtsrat Dr. Rolf Zettl für das Berliner Institut für Gesundheitsforschung gewinnen konnte, und auf die gemeinsame Arbeit."

Rolf Zettl hat sich zum Ziel gesetzt, das Berliner Institut für Gesundheitsforschung vor allem bei dem Transfer neuer Erkenntnisse in die medizinische Anwendung voranzubringen: "Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung ist eines der ambitioniertesten Projekte im Bereich der Lebenswissenschaften überhaupt, national wie auch international. Um nachhaltig zum Wohle der Gesellschaft beizutragen, wird es insbesondere wichtig sein, gezielt Projekte voranzutreiben, die es ermöglichen, schneller Innovationen beispielsweise von Medikamenten oder medizinischen Hilfsgeräten auf den Markt zu bringen."

Fotonachweis: Helmholtz/Ausserhofer