Open Data-Workshop (auf Deutsch) (November 2020)

Der Workshop richtet sich an Wissenschaftler*innen sowie Student*innen von Charité, MDC und BIH. Externe Teilnehmende sind willkommen, aber dies kann von der Verfügbarkeit abhängen (s.u.).

Das BIH-QUEST Center bietet einen Online-Workshop zu Open Data auf Deutsch an. Bitte beachten Sie auch den Open Data-Workshop am 21.10.2020 auf Englisch.

Inhalt:

Der dreistündige Workshop bietet eine Übersicht über das freie Verfügbarmachen von Daten (Open Data) sowie die Nachnutzung solcher Daten. Er wird online abgehalten und besteht aus einer Mischung von Vorlesungen und Abschnitten von individueller sowie Gruppenarbeit.

Der Workshop gibt dabei Antworten auf folgende Fragen:

  • Was ist Open Data und warum ist es wichtig, Daten zu teilen?
  • Wie wähle ich ein passendes Repositorium zur Archivierung aus?
  • Wie stelle ich sicher, dass meine Daten leicht auffindbar und zugänglich sind?
  • Wie stelle ich sicher, dass sie darüber hinaus auch langfristig wiederverwertbar sind?
  • Wie kann ich Datenschutzaspekte berücksichtigen?
  • Wie suche ich nach nützlichen Datensätzen und wie zitiere ich diese?

Organisatorisches:

  • Bitte registrieren Sie sich für den Workshop bis zum 12.11.2020
  • Sie werden dann eine Bestätigung mit Zugangsinformationen erhalten
  • Teilnehmende sollen 0,3 ECTS-Punkte erhalten (Bestätigung folgt)
  • Die Höchstzahl von Teilnehmenden ist 20, darüber hinausgehende Registrierungen kommen auf eine Warteliste
  • Wenn Sie nicht Mitglied von Charité/MDC/BIH sind, sind Sie eingeladen, sich zu registrieren, bitte beachten Sie aber, dass externe Teilnehmende nach den ersten fünf externen Anmeldungen auf die Warteliste gesetzt werden
  • Bitte schreiben Sie dem Referenten (evgeny.bobrov@bihealth.de), wenn Sie doch nicht teilnehmen können oder wenn Sie Fragen haben

Referent:

Dr. Evgeny Bobrov ist Referent für Open Data und Forschungsdatenmanagement am QUEST Center des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung.

Er berät zum Verfügbarmachen von biomedizinischen Daten und führt Maßnahmen durch, die Open Data fördern. Zuvor war er Hirnforscher und später Labormanager an der Charité und kennt so auch die Forschungspraxis, einschließlich der Hindernisse, die dem Teilen von Daten manchmal im Wege stehen.