27.10.2016

Drei Gastwissenschaftler verstärken BIH-Forschung

Exzellente Köpfe für das BIH: Im Oktober 2016 hat die Stiftung Charité einen BIH Visiting Professor sowie zwei Einstein BIH Visiting Fellows ernannt. Diese werden am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) arbeiten und zusammen mit einer bestehenden Forschungsgruppe neue wissenschaftliche Projekte des BIH beginnen. So sollen Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung schneller in die klinische Praxis gelangen.

Die beiden Einstein BIH Visiting Fellows erhalten die Möglichkeit, für drei Jahre eine neue Arbeitsgruppe in Berlin aufzubauen.

Prof. David H. Gutmann ist Neurologe an der renommierten Washington University School of Medicine. In Zusammenarbeit mit der MDC-Forschungsgruppe von Prof. Helmut Kettenmann wird er eine bestimmte Art von Hirntumoren erforschen, das niedergradige Gliom im Bereich des Sehnervs oder Opticusglioma. Diese Tumoren sind einer der häufigsten Krebsarten bei Kindern und Jugendlichen, bisherige Therapien sind jedoch meist zu aggressiv für ein sich noch entwickelndes Gehirn.

Prof. Mario Nicodemi ist Experte für Polymerphysik und Professor für Theoretische Physik an der Universität in Neapel. Die Anwendung der von ihm entwickelten Methoden soll eine genauere Analyse von großen Mengen an Patientendaten ermöglichen. Am MDC wird Nicodemi mit der Gruppe von Prof. Ana Pombo zusammenarbeiten, um die Auswertung von Genomkartierungen für Erbkrankheiten des Nervensystems und des Skeletts zu verbessern und so einen Einblick in die Funktionsweise dieser Krankheiten zu erhalten.

Gutmann und Nicodemi erhalten jeweils eine Förderung in Höhe von 450.000 Euro, um eine Forschungsgruppe aufzubauen, sowie Geräte und Forschungsmaterialen zu beschaffen. Sie bleiben an ihren Heimatinstitutionen im Ausland beschäftigt, verbringen aber einen Teil ihrer Zeit in Berlin.

Dr. Michael Potente vom Max-Planck-Institute für Herz- und Lungenforschung in Bad Naunheim wird als BIH Visiting Professor an das MDC kommen. Michael Potente ist Experte im Bereich der Angiogenese, also dem Wachstum von Blutgefäßen. In Zusammenarbeit mit der MDC-Forschungsgruppe von Holger Gerhardt wird er ein gemeinsames Forschungsprojekt beginnen.  Mit Hilfe des Visiting-Professor-Programms möchte sich das BIH national besser vernetzen und finanziert daher Gastaufenthalte mit einer Gesamtdauer von drei bis neun Monaten.

Die Stiftung Charité hatte im Oktober insgesamt drei Einstein BIH Visiting Fellows und drei BIH Visiting Professors ernannt. Die Förderungen werden von der Stiftung Charité aus Mitteln der „Privaten Exzellenzinitiative“ realisiert; die Einstein BIH Visiting Fellowships vergibt die Stiftung Charité seit 2014 in Zusammenarbeit mit der Einstein Stiftung Berlin. Die "Private Exzellenzinitiative" wurde von Johanna Quandt zur Unterstützung der Berliner Gesundheitsforschung ins Leben gerufen.

Quelle: MDC