21.03.2017

Symposium: Plasmamedizin - Prävention und personalisierte Behandlungsmöglichkeiten

Der Forschungsverbund Leibniz Gesundheitstechnologien, das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP) und das Nationales Zentrum für Plasmamedizin e.V. organisieren gemeinsam ein eintägiges Symposium mit dem zentralen Thema Anwendung sogenannter „kalter“ Plasmen in der personalisierten Medizin: Plasmabasierte Technologien eröffnen bereits heute Möglichkeiten zur schonenderen Wundheilung und effizienten Infektionsprävention – insbesondere vor dem Hintergrund der weltweit zunehmenden Gefahr durch Antibiotikaresistenzen.

Der aktuelle Forschungsstand wird durch Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sowie dem Bereich Medizinrecht präsentiert.

Infos  zur Veranstaltung werden auf der Website aktuell ergänzt.

Referenten im Vortragsprogramm u.a.

Prof. Thomas von Woedtke, Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V.
Plasmamedizin – Historie und Grundlagen der Plasmamedizin sowie deren Anwendungen

Prof. Dr. med. Steffen Emmert, Universitätsmedizin RostockErfahrungen mit dem Gerät der CINOGY GmbH (PlasmaDerm®) 

PD Dr. Julia Zimmermann, terraplasma GmbH
Erfahrungsbericht: Einsatz SteriPlas der Firma Adtec Ltd.

Dr. med. Helmut Uhlemann, Klinikum Altenburger Land GmbH
Erfahrungsbericht kINPen® MED der neoplas tools GmbH

Dr. Ulrike Brucklacher, VOELKER & Partner Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater mbB
Möglichkeiten zur Erstattung  von innovativen Medizinprodukten im System der gesetzlichen Krankenkassen

Beachten Sie auch das Symposium „Biomaterials-based Approaches to Personalized Medicine“ am Folgetag, 22. März 2017 in Berlin.