Zum Seiteninhalt springen

In unserem Bestreben, die Qualität innerhalb der biomedizinischen Forschung zu verbessern, trägt das Monitoring- und Evaluierungssystem COMPASS zur kontinuierlichen Evaluierung und Weiterentwicklung der QUEST-Programme bei.
Im Fokus des Monitoring- und Evaluierungssystem COMPASS liegt die Entwicklung der sechs Hauptprogramme des Centers, im Einzelnen Ausbildung und Training, Implementierung des elektronischen Laborbuches, Offene Daten und Forschungsdatenmanagement, Patienten- und Stakeholder-Engagement, Value of Open Science sowie Incentivierung und Indikatoren.
COMPASS wird Erkenntnisse darüber gewinnen, wie diese Programme zu den übergeordneten Zielen von QUEST beitragen. Zu den Leitfragen der Evaluation, die COMPASS beantworten wird, zählt die Frage: Unter welchen Bedingungen generieren die QUEST-Programme die wertvollsten Ergebnisse für die Forscher*innen an Charité und BIH?
Praktisch ist COMPASS als partizipative Prozessevaluation konzipiert, die auf rigorosen Methoden, im Vorfeld abgestimmten Evaluationsfragen, Evaluationskriterien und Indikatoren basiert. Ziel ist es, Chancen und Herausforderungen innerhalb der QUEST-Programme zu identifizieren, um die strategische Entwicklung des QUEST Centers zu unterstützen.
COMPASS trägt dazu bei, die Ausrichtung der Programme, Maßnahmen und Interventionen des QUEST Centers an seinen strategischen Zielen zu gewährleisten, d.h. die Qualität der Forschung an der Charité und dem BIH zu verbessern.

Logo

Dr. rer. nat. Christiane Wetzel

Projektleiterin QUEST Programmevaluation

Kontaktinformationen
Telefon:+49 30 450 543 668
E-Mail:christiane.wetzel@bih-charite.de