AG Goffinet – Angeborene Immunität und Virale Evasion

Forschungsschwerpunkt

Die Arbeitsgruppe "Angeborene Immunität und Virale Evasion" untersucht die Interaktion von Wirtszelle und Viren auf zellulärer und molekularer Ebene.

HIV-1, der Erreger von AIDS, ist eines der bedeutendsten viralen Pathogene weltweit und verursacht eine chronische Immunschwäche. Wir erforschen das Virus unter Verwendung primärer menschlicher HIV-1-Zielzellen des Immunsystems. Daran untersuchen wir die Fähigkeit dieser Immunzellen, eine HIV-1-Infektion mit Hilfe von zytosolischen DNA-Sensoren zu erspüren, und wie effektiv diese Information in einen funktionellen antiviralen Zustand mündet. Umgekehrt erforschen wir ebenfalls HIV-1-vermittelte Evasionsstrategien, die Mechanismen der zelleigenen angeborenen Immunität zunichtemachen. Weiterhin untersuchen wir die Wirkungsweise von zellulären, antiviralen Restriktionsfaktoren, wie 90K und SERINC5, welche die Infektiösität von HIV-1-Partikeln reduzieren. Ein besseres Verständnis dieser natürlich vorkommenden molekularen Waffen, und darüber wie HIV-1 sich an diese anpasst, könnte die Ausarbeitung neuer antiviraler Wirkstoffe ermöglichen. Schließlich erarbeiten wir, in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover, neue Strategien zur Eradikation latent HIV-1-infizierter ruhender Zellen.

Unsere Arbeitsgruppe untersucht weiterhin die frühen Prozesse einer Chikungunya-Virus Infektion und die angeborene Immunantwort im weiteren Verlauf der Infektion. Chikungunya-Virus ist ein wieder-auftretendes, humanpathogenes Virus und verursacht in den meisten Fällen eine akute Infektion. Ein Teil der infizierten Personen leidet jedoch an chronisch wiederkehrenden, schmerzhaften Gelenksentzündungen - Therapien oder Prophylaxe existiert bislang nicht. Das macht intensive Forschung zur Entwicklung schützender oder therapeutischer Optionen erforderlich: Anhand verschiedener Modellsysteme, bei denen wir das infektiöse Virus oder pseudotypisierte Vektoren einsetzen, untersuchen wir neue immunologische Inhibitionsmöglichkeiten und den viralen Zelleintritt.

Team

  • Prof. Dr. rer. nat. Christine Goffinet, Gruppenleiterin
  • Julia Kazmierski, M.Sc.: Ich untersuche die zell-intrinsischen Immunmediatoren in HIV-1-infizierten T-Zellen und versuche zu verstehen, wie HIV-1 es schafft, zelluläre Verteidigungsstrategien auszuhebeln.
  • Baxolele Mhlekude, PhD: Ich untersuche antivirale Restriktionsfaktoren der HIV-1 Infektion mit dem Ziel, neue Ansätze für die Entwicklung antiviraler Strategien zu liefern.
  • Fabian Pott, M.Sc.: Ich etabliere ein ex vivo-Primärzellmodell der Chikungunyavirus-Infektion mit dem Ziel, die Pathogenese dieses Virus und die antivirale Antwort in vivo zu beleuchten.

Ausgewählte Publikationen

Susceptibility of Chikungunya Virus to Inactivation by Heat and Commercially WHO-Recommended Biocides, Journal of Infectious Diseases, 2018, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29917109

The Antiviral Activity of the Cellular Glycoprotein LGALS3BP/90K is Species-Specific, Journal of Virology, 2018, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29743357

cGAS-mediated innate immunity spreads intercellularly through HIV-1 Env-induced membrane fusion sites, Cell Host & Microbe, 2016, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27736643

90K, an interferon-stimulated gene product, reduces the infectivity of HIV-1, Retrovirology, 2013, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24156545

HIV-1 antagonism of CD317 is species specific and involves Vpu-mediated proteasomal degradation of the restriction factor, Cell Host & Microbe, 2009, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19286137

HIV-susceptible transgenic rats allow rapid preclinical testing of antiviral compounds targeting virus entry or reverse transcription, Proceedings of the National Academy of Sciences USA, 2007, www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17209012