AG Prasser – Medizininformatik

Um die Digitale Medizin weiter voranzutreiben, müssen innovative Lösungen für die Vernetzung von Gesundheitsdaten und Forschungsdaten entwickelt werden. Aus Sicht der Medizininformatik gibt es dabei wesentliche offene Punkte. Wie kann die erforderliche Erfassung, Integration und Auswertung großer und heterogener Datenmengen effektiv und skalierbar gelingen? Wie kann das Vertrauen der Bevölkerung im Kontext der rasanten Entwicklung sichergestellt werden? Mit diesen und verwandten Fragestellungen beschäftigt sich die Arbeitsgruppe.

Wir setzen dabei vier Schwerpunkte: (1) Technologien zur Vernetzung von Gesundheitsdaten und Lösungen für die Partizipation von Patientinnen und Patienten, (2) Informationsintegration und Big Data-Architekturen in der translationalen Medizin, (3) standortübergreifende Datenanalyse und Austausch medizinischer Daten, (4) Informationssicherheit und Datenschutz in der digitalen Medizin.

Zum einen ist unsere Arbeit anwendungsorientiert, um einen Mehrwert für die Krankenversorgung und die medizinische Forschung zu schaffen. Daneben betreiben wir Grundlagenforschung, um neue Methoden zu entwickeln, mit denen die dabei auftretenden Herausforderungen bestmöglich gelöst werden können.

Aktuelle Forschungsthemen

  • Pay-as-you-go Integrationslösungen für Gesundheitsdaten
  • Skalierbare Informationsinfrastrukturen für medizinische Forschungsprojekte
  • Klinisches und translationales Data Warehousing
  • Datenharmonisierung und semantische Integration
  • Methoden und Werkzeuge für den Einsatz von Datenschutztechnologien, wie Anonymisierung und Pseudonymisierung, in der Medizin
  • Sicheres verteiltes Rechnen im Gesundheitswesen

Aktuelle Projekte

ARX ist eine umfassende Open-Source-Software zur Anonymisierung von Gesundheitsdaten. Sie unterstützt eine Vielzahl von Methoden zur Datentransformation und Risikoanalyse. Die Software wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt, darunter kommerzielle Big Data Plattformen, Forschungsprojekte, Data Sharing Lösungen und zu Ausbildungszwecken. ARX verfügt über eine intuitive grafische Benutzeroberfläche und ist für alle gängigen Betriebssysteme erhältlich.

Weitere Informationen.

Frühere Projekte

An der TU München: Technischer Koordinator des Data Integration for Future Medicine (DIFUTURE) Konsortiums, das im Rahmen der Medizininformatik-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. DIFUTURE hat Datenharmonisierung und -integration sowie einen sicheren Datenaustausch zum Ziel.

Weitere Informationen.

An der TU München: Co-PI des Teilprojekts „Secure integrated big data analytics“ zur Schaffung einer zentralen Plattform für die sichere Erfassung und Verarbeitung von klinischen, para-klinischen und experimentellen Daten für den Sonderforschungsbereich 1371.

Weitere Informationen.

Ausgewählte Publikationen

Prasser F, Spengler H, Bild R, Eicher J, Kuhn KA. Privacy-Enhancing ETL-Processes for Biomedical Data. Int J Med Inform. 2019 06;126:72-81.

Prasser F, Kohlbacher O, Mansmann U, Bauer B, Kuhn KA. Data Integration for Future Medicine (DIFUTURE). Methods Inf Med. 2018 07;57(S 01):e57-e65.

Prasser F, Gaupp J, Wan Z, Xia W, Vorobeychik Y, Kantarcioglu M, Kuhn K, Malin B. An Open Source Tool for Game Theoretic Health Data De-Identification. AMIA Annu Symp Proc. 2017;2017:1430-9.

Prasser F, Kohlmayer F, Spengler H, Kuhn KA. A Scalable and Pragmatic Method for the Safe Sharing of High-Quality Health Data. IEEE J Biomed Health Inform. 2018 03;22(2):611-22.