AG Grosswendt – Vom Zellstatus zur Funktion

Die Fähigkeit von Tumorzellen, sich zu bewegen und ihre Identität zu ändern, erschwert die Behandlung von Krebserkrankungen. Für diese Mobilität und Plastizität sind zelluläre Programme verantwortlich, die denen ähneln, die bei der Embryonalentwicklung aktiv sind. In der Tat ähneln Tumorzellen einiger Krebsarten, wie z. B. des Neuroblastoms, auf erstaunliche Weise den Zellen, die normalerweise nur während der pränatalen Entwicklung vorhanden sind. Wir wollen verstehen, warum Tumorzellen diese embryonalen Eigenschaften aufweisen, um damit therapeutische Ansatzpunkte zu identifizieren. In unserer Gruppe vergleichen wir die Eigenschaften und das Verhalten embryonaler Zellen mit denen, die bei verschiedenen Krebsarten auftreten. Wir verwenden Einzelzelltechnologien, um genetische Programme in entarteten Zellen zu untersuchen und festzustellen, wie die Zellen vom umgebenden Gewebe beeinflusst werden. Unser Ziel ist es zu verstehen, wie Tumorzellen embryonale Programme verwenden, um damit zur Früherkennung von Krebserkrankungen und Entwicklung wirksamer Behandlungen beizutragen.

Ausgewählte Publikationen

Grosswendt, S.*, Kretzmer, H.*, Smith, Z.D.*, Kumar A.S., Hetzel, S., Wittler, L., Klages, S., Timmermann, B., Mukherji, S., and Meissner, A.
Epigenetic regulator function through mouse gastrulation
Nature 2020, *equal contribution

Basu, S.*, Mackowiak, S.D.*, Niskanen, H., Knezevic, D., Asimi, V., Grosswendt, S., Geertsema, H., Ali, S., Jerkovic, I., Ewers, H., Mundlos, S., Meissner, A., Ibrahim, D.M., and Hnisz, D.
Unblending of Transcriptional Condensates in Human Repeat Expansion Disease
Cell 2020, *equal contribution

Chan, M.M.*, Smith, Z.D.*, Grosswendt, S., Kretzmer, H., Norman, T.M., Adamson, B., Jost, M., Quinn, J.J., Yang, D., Jones, M.G., Khodaverdian, A., Yosef, N., Meissner, A. and Weissman, J.S.
Molecular recording of mammalian embryogenesis
Nature 2019, *equal contribution

PhD students

Tobias Christaller
Philipp Stachel-Braum