Clinical Research Unit

Die Clinical Research Unit (CRU) ist die interdisziplinäre und campusübergreifende Plattform zur Durchführung klinischer Studien im BIH, welche die Weiterentwicklung und Vernetzung der translationalen systemmedizinischen Forschung an MDC und Charité zum Ziel hat.

Sie ist integriert in die BIH-Plattform „Klinisch Translationale Wissenschaften“ und strukturell an allen Standorten der Charité etabliert. An diesen Standorten wird unter einem Dach geforscht und behandelt: zusammenarbeitende Klinikerinnen und Kliniker und Forschende verfügen über Behandlungsplätze, Untersuchungsräume, Forschungslaboratorien sowie eigene Administration und Dokumentation. Auf diese Weise wird die komplementäre Expertise in einen gemeinsamen translationalen Forschungsraum integriert.

Unser Ziel ist es, gesundheitsbezogene translationale Wissenschaften voranzubringen und dabei innovative und interdisziplinäre Projekte zu unterstützen. Dabei setzen wir sowohl auf den Aufbau von Kohorten als auch auf die Durchführung von hypothesengetriebenen Projekten.

Einen Überblick über das Leistungsangebot finden Sie hier.

Die Grafik zeigt den Zugangsweg zum Leistungsangebot der CRU. Bitte nehmen Sie in einem ersten Schritt Kontakt zu einer Koordinatorin bzw. einem Koordinator Ihres Standortes auf.

Um die Grafik in einer besseren Auflösung zu erhalten, klicken Sie bitte auf das Bild.

 

Wir führen klinische Forschungsprojekte nach hohen Qualitätsstandards auf der Grundlage nationaler und internationaler Richtlinien durch und stellen damit auch eine Core Facility für klinisch Forschende innerhalb der Charité und des MDC dar, wobei wir Fachbereiche und bestehende Strukturen vernetzen. Diese Vernetzung wollen wir über die nächsten Jahre weiter ausbauen und vertiefen. Wir arbeiten daran, eine Vorreiterrolle in der nationalen und internationalen Studienlandschaft, auch über die am BIH beteiligten Einrichtungen hinaus, zu erreichen.

Als Forschende der CRU sind wir transparent und innovativ. Gegenseitige Wertschätzung, kontinuierliche Personalentwicklung und die Mitgestaltungsmöglichkeit aller im Team bilden die Grundlage unserer Zusammenarbeit. Die evidenzbasierte Medizin und internationale wissenschaftliche Standards leiten uns. Bei Entscheidungsfindungen stehen das Wohl der Patientinnen und Patienten und die Unabhängigkeit unserer Forschung im Vordergrund.

Um unseren Ansprüchen nach hoher Qualität gerecht zu werden, setzen wir auf ein Qualitätsmanagementsystem (QMS), das für alle Tätigkeiten gilt, die im Zusammenhang mit der Durchführung klinischer Forschungsprojekte durch die CRU verantwortet werden. Dies umfasst sowohl Tätigkeiten im Rahmen der Phänotypisierung von Patientinnen und Patienten als auch die durch die CRU angebotenen Servicestrukturen wie Biosampling und Labormanagement und Biostatistik, sowie interne administrative Prozesse. Aktuell gilt das QMS für die CRU am CBF, CCM, CVK und in der campusübergreifenden OCC.