Regenerative Therapien

Das Berlin Centre for Regenerative Therapies hat in einem langen erfolgreichen Vorlauf ein translationales Modell etabliert, das in vielen Aspekten eine Blaupause für das Konzept des BIH darstellt und nahezu die gesamte translationale Wertschöpfungskette abbildet. Es zeichnet sich besonders dadurch aus, dass auf allen Stationen dieser Kette ein translationsförderliches Umfeld existiert und für die bearbeiteten Themen jeweils sehr enge Interaktionen mit den relevanten Kliniken und Kliniker*innen etabliert wurden.

Die vom BCRT vertretene translationale Zielsetzung will Therapieformen, die eine Verzögerung der Progression von chronischen Erkrankungen anstreben, durch Konzepte ergänzen oder ersetzen, die eine Wiederherstellung von Organfunktionen erlauben. Hierbei spielen zellbasierte Therapien eine zentrale Rolle. Es bestehen vielfältige Synergien und Komplementaritäten zwischen den Komponenten des BCRT und anderen BIH-Einrichtungen, wie den Innovationstreibern und Cluster.

Die Aktualität und Qualität des regenerativen Konzepts wird dadurch deutlich, dass zwei PIs aus dem BCRT-Steuerungskomitee (Prof. Volk, Prof. Reinke) federführend einen der zwei noch im EU-Flagship-Prozess im Bereich life-science befindlichen Anträge leitet: RESTORE.