Single Cell Technologien für die personalisierte Medizin

Die Single Cell Technologie ist Grundlage für den zweiten noch aktiven Flagship Antrag: „Life Time: Revolutionizing Healthcare by Tracking and Understanding Human Cells during Disease“. Dieser Antrag wird von Prof. Rajewsky geleitet, der auch der Koordinator des Fokus Bereiches ‚Single Cell Technologien für die personalisierte Medizin‘ ist.

Um die hoch-innovativen Einzelzell-Technologien so rasch wie möglich für eine effektive Translation klinisch nutzbar zu machen, begründet das BIH eine gemeinsam getragene, enge interdisziplinäre Kooperation, in welche BIH und Charité kliniknahe Expertisen (Bioinformatik, Bildgebung, Maschinelles Lernen, Onkologie, Neurologie, Dermatologie, Biobanken, Diagnostik und Biomarker) und das MDC/BIMSB technologische und wissenschaftliche Expertise auf dem Gebiet der Einzelzellbiologie und Genregulation einbringen.

Die Umsetzung stützt sich auf zwei Säulen:

Die Etablierung von drei Brücken-Nachwuchsgruppen von BIH, MDC/ BIMSB und Charité, welche Einzelzellexpertise in die klinische Anwendung bringen. Diese Nachwuchsgruppen werden im BIMSB-Gebäude angesiedelt, haben dort Zugang zu den neuesten Single Cell Technologien und stehen im engen Austausch mit international führenden Wissenschaftler*innen. Gleichzeitig sind diese Gruppen in jeweils eine Klinik in der Charité integriert, mit der sie klinisch relevante Themen identifizieren, Single Cell Ansätze nutzen und entwickeln, um konkrete klinische Fragestellungen zu bearbeiten und die Technologien für die klinische Nutzung zu etablieren. Dieses Brückenkonzept verknüpft in optimaler Weise die international führende Position des BIMSB in der Entwicklung von Single Cell Technologien mit dem klinisch-translationalen Potential von BIH/Charité.

Den Aufbau einer „Clinical Single Cell Sequencing“ Pipeline, welche ein zentrales Bioportal (Patientenprobengewinnung, -charakterisierung und -verarbeitung) sowie einen integrierten Workflow mit relevanten Genomik- und Bioinformatik-Services für die teilnehmenden Kliniken beinhaltet.