SPOKES Projekt

Eines der Hauptziele des QUEST Centers besteht darin, Forscher*innen mit Ressourcen, Service und Tools auszurüsten, mit denen sie die Hürden der Translation überwinden und werthaltige Forschung durchführen können. Im Rahmen des vom Charité/BIH Wellcome Trust Translationspartnerschaft geförderten SPOKES Projektes werden zwei neue Pilot-Programme angeboten. Diese wurden entworfen, um „Grass Roots“-Projekte zu fördern und um damit eine Forschungskultur zu etablieren, die auf Qualität, Reproduzierbarkeit, Verallgemeinerbarkeit und Validität basiert ist.

SPOKES Wellcome Trust Funded Translational Partnership Fellowship (SWTFTPF)

Fünf ausgewählte SPOKES Wellcome Trust Funded Translational Partnership Fellows werden bis zu 25 000 Euro über 18 Monate erhalten, um Projekte durchzuführen, welche die Werthaltigkeit der Forschung in ihrem eigenen wissenschaftlichen Wirkungsfeld (z.B. Arbeitsgruppe, Institut) erhöhen. Diese Projekte werden idealerweise die Qualität, Reproduzierbarkeit, Verallgemeinerbarkeit und Validität von bereits laufender Forschung der Fellows verbessern. Die Fellows sind Nachwuchs-Forscher*innen (Senior-Postdocs oder Junior Arbeitsgruppenleiter*innen), die auf Basis ihres Projektvorschlags (Thema/Auswirkung/Nachhaltigkeit/allgemeine Werthaltigkeit) ausgewählt werden. Die Geförderten werden sich regelmäßig mit dem QUEST Team treffen, um Ideen auszutauschen, Erfahrungen zu sammeln und die Projekte voranzutreiben.

Wenn Sie sich für eine Fellowship bewerben möchten, reichen Sie bitte das ausgefüllte Antragsformular bei wellcome-spokes@charite.de ein. Die Frist dafür ist der 19. April 2020.

SPOKES Wellcome Trust Funded Think Tank (SWTFTT)

Im SPOKES Wellcome Trust Funded Think Tank Programm werden 10-15 Doktorand*innen und Junior-Postdocs auf Basis ihrer Interessen und/oder vergangener Erfahrungen in der Verbesserung von translationaler Forschung ausgewählt. Der Think Tank hat die Aufgabe, lokale Hürden hierbei zu identifizieren und diese zu überwinden. Im Laufe der zwölf monatlich stattfindenden ganztägigen Meetings wird der Think Tank Translationshemmnisse und mögliche Strategien zu deren Überwindung herausarbeiten, und dann, sofern möglich, Lösungsansätze umsetzen. Dies wird von einem kleinen Budget (“Seed Money”/Startbudget) unterstützt, welches von allen Teilnehmer*innen gemeinsam verwaltet wird. Diese gemeinschaftliche Vorgehensweise soll neue Lösungen für häufige Probleme der Translation ermöglichen, die später hoffentlich auch in anderen wissenschaftlichen „Ökosytemen“ umgesetzt werden können. Wir hoffen, dass dies letztendlich zu einer allgemeinen Steigerung der Werthaltigkeit in der Forschung führen wird.

Mehr Informationen und Informationen zur Antragstellung werden im März/April 2020 folgen.

Durch diese beiden Initiativen wird das QUEST Center nicht nur ein besseres Verständnis für die Vielfältigkeit des Forschungsökosystems an der Charité/am BIH bekommen, sondern auch Ideen für konkrete Schritte sammeln, wie Hindernisse für qualitativ hochwertige Forschung überwunden werden können. Sowohl die Fellows als auch Teilnehmer*innen des Think Tanks werden als inoffizielle “Botschafter*innen” vom QUEST Center aktiv sein. Dadurch können sie auch die Reichweite ihrer eigenen laufenden Projekte und Initiativen durch persönliche Kontakte vergrößern.

Mehr Informationen und FAQs hier.