Translations-Hubs

Jede translationale Einrichtung muss eine Auswahl der Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte treffen, in denen sie ihre Aktivitäten und Ressourcen bündeln will. Dies findet am BIH in den TranslationsHubs und Fokusbereichen statt. Entsprechend der strategischen Entscheidung für einen organübergreifenden Ansatz hat das BIH Themen ausgewählt, die fundamentale systemmedizinische Beiträge zur Translation leisten können.

Die Translations-Hubs repräsentieren Themen und Technologien, welche die Medizin in den kommenden Jahren disziplinenübergreifend revolutionieren werden:

  • Digitale Medizin
  • Multi-Omics
  • Organoide und Cell Engineering
  • Klinische Translation

Besonders in diesen Bereichen können relevante Beiträge zur translationalen Mission des BIH und zur Verbesserung der klinischen Angebote für Patient*­ innen erreicht werden. Der Translations-Hub Digitale Medizin ermöglicht die umfassende Nutzung von datenbasierten Ansätzen, Multi-Omics sichert Phänotypisierung auf höchstem Niveau und Organoide und Cell Engineering macht die gezielte Veränderung von Zellen und 3-D-Organkulturen nutzbar für innovative, präzisionsmedizinische Ansätze. In diesen Bereichen unterstützen die Translations-Hubs eine effektive translationale Forschung des Hubs Klinische Translation:

  • Vernetzung von Expert*innen und Aufbau einer Forschungs-community
  • Entwicklung von innovativen Technologien und Methoden
  • Bereitstellung von exzellenten wissenschaftlichen Services (core facilities)

Alle Principal Investigators des BIH, der Charité und des MDC sowie Teilnehmer des BIH Charité (Digital) Clinician Scientist Program sind eingeladen, sich auf die Mitgliedschaft in einem oder mehreren der Translations-Hubs zu bewerben.