Zum Seiteninhalt springen
„Für uns am Berlin Institute of Health in der Charité (BIH) ist die Gleichstellung von Wissenschaftlerinnen eine wesentliche Voraussetzung für Innovation und eine hohe Qualität wissenschaftlicher Arbeit. Gleichzeitig sollte Chancengleichheit für Frauen in der Wissenschaft nichts Besonderes, sondern etwas Alltägliches sein. Daher freue ich mich sehr, dass wir mit dem Berlin Edit-a-thon gemeinsam einen Beitrag dazu leisten können, exzellente Forscherinnen von heute und damals in unserem Alltag sichtbar zu machen.“

Prof. Dr. Christopher Baum, Vorsitzender des BIH-Direktoriums und Vorstand Charité Translationsforschungsbereich

Forscherinnen und Hochschullehrerinnen mit Bezug zu Berlin, die den Wissenschaftsstandort Berlin geprägt haben und noch prägen, möchten wir ein Gesicht geben und damit ihre Leistungen würdigen. Ausgehend von Wikipedia-Einträgen, die neu erstellt oder bearbeitet werden, wird vom 20.10.2021 bis zum 20.12.2021 eine Ausstellung mit prominenten und weniger bekannten Berliner Wissenschaftlerinnen gezeigt. Beginnend im Roten Rathaus, wird die Ausstellung an verschiedenen Orten der Stadt zu sehen sein. Damit möchten wir den Berliner Wissenschaftlerinnen eine nachhaltige Präsenz in der kollektiven Wahrnehmung und Erinnerung (zurück) geben.

Denn oft blieb den Wissenschaftlerinnen in der Vergangenheit die gebührende Anerkennung verwehrt, nicht selten gerieten ihre Leistungen in Vergessenheit und in der Regel ist zu wenig über ihr Leben und Wirken im Internet zu finden.

Auch auf Wikipedia sind nicht einmal 17% der biografischen Einträge Frauen gewidmet und Artikel über Wissenschaftlerinnen sind selten.

Prof.in Dr.in Sylvia Thun, Direktorin für eHealth und Interoperabilität, BIH

„Digitale Präsenz fördert Wissenschaftler:innen, es werden Netzwerke gestärkt und Forschungsergebnisse sichtbarer.“

Prof.in Dr.in Sylvia Thun, Direktorin für eHealth und Interoperabilität, BIH

Hier setzen unsere Edit-a-thons an. Unter Mitwirkung der breiten Öffentlichkeit möchten wir an drei Terminen Biografien von Wissenschaftlerinnen aus allen Fachdisziplinen erschließen und daraus Wikipedia-Einträge erarbeiten oder weiterentwickeln. In Einführungsworkshops erfahren Sie, wie Sie Wikipedia-Artikel recherchieren, editieren und schreiben, damit Sie anschließend Texte gemeinsam oder auf eigene Faust verfassen oder überarbeiten können. Unterstützt wird diese Schreibwerkstatt mit regelmäßigen offenen Sprechstunden zur Klärung von Fragen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mit an der größten Enzyklopädie unserer Zeit arbeiten und so Wissenschaftlerinnen-Biografien für ein breites Publikum sichtbar(er) machen?

Mehr zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unten.

WEITERE INFORMATIONEN

gefördert durch 

Ansprechpartnerin

Carmen Kurbjuhn

Projektkoordinatorin

Kontaktinformationen
Telefon:+49 30 450 543 048
E-Mail:diversithon@bih-charite.de