Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung: Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts von Charité UND MDC

Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung wurde im März 2013 als neue biomedizinische Forschungseinrichtung von der Charité - Universitätsmedizin Berlin und dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) in Berlin gegründet. Mit diesem Zusammenschluss werden wissenschaftliche Synergien zwischen beiden Einrichtungen gebündelt und die langjährige projektbezogene Kooperation institutionalisiert. Im Fokus stand und steht die Frage, wie Forschungserkenntnisse aus den Lebenswissenschaften schneller und gezielter in für Menschen nützliche medizinische Therapien, Diagnostik und Prävention übersetzt und klinische Beobachtungen in die Grundlagenforschung transferiert werden können.

Bereits seit Gründung des MDC 1992 arbeiten MDC und Charité erfolgreich in Einzel- oder Verbundprojekten zusammen.

Im Juli 2011 unterzeichneten beide Einrichtungen eine Vereinbarung für die Zusammenarbeit (Memorandum of Understanding) in Form einer gemeinsamen Institution. Erste Gespräche auf politischer Ebene über die Einrichtung des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung führten die damalige Bundesforschungsministerin Annette Schavan und der damalige Berliner Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner im Jahr 2011.

Am 6. November 2012 wurde die geplante Neugründung von Bund und Land Berlin öffentlich bekannt gemacht.

Im Januar 2013 besiegelten der Bund und das Land Berlin die Verwaltungsvereinbarung zur „Errichtung, Organisation und Finanzierung des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung“. Zwei Monate später, am 25. März 2013, unterzeichneten die Charité - Universitätsmedizin Berlin, das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin sowie die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren den Gründungsvertrag. Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung wurde zunächst als Innen-GbR gegründet. Seit 23. April 2015 ist es als Körperschaft des öffentlichen Rechts (KöR) eigenständig und rechtsfähig.

Weitere Meilensteine

April 2013 Der Gründungsaufsichtsrat des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung tritt zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.
Mai 2013 Evaluation des wissenschaftlichen Konzepts
Juli 2013 Eine internationale Gutachterkommission legt ihre Beurteilung des wissenschaftlichen Konzepts vor. Die Gutachterinnen und Gutachter bewerten das Konzept äußerst positiv.
September 2013 Die Geschäftsstelle des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung nimmt ihre Arbeit auf.
September-November 2013 Gemeinsame Projektgruppen von Charité und MDC entwickeln, abgeleitet aus dem wissenschaftlichen Konzept, die Umsetzungskonzepte für das Forschungsprogramm.
Oktober 2013 Der Wissenschaftliche Beirat ist ernannt.
November 2013 Eine erste Ausschreibung über Fördervorhaben wird veröffentlicht.
Dezember 2013 Der Vorstand erstellt einen Forschungs- und Budgetplan mit konkreten Maßnahmen und Meilensteinen.
Februar 2014 Der Wissenschaftliche Beirat tritt zu seiner konstituierenden Sitzung in Berlin zusammen.
April 2014 Die ersten Verbundvorhaben beginnen mit ihren Forschungsarbeiten.
Juni 2014 Die ersten explorativen Studien (Pathfinder-Studien) in der Clinical Research Unit werden ausgewählt.
September 2014 Die erste BIH-Professur „Experimentelle Herz-Kreislaufforschung“ wird besetzt: Professor Holger Gerhardt aus London wird im Rahmen einer W3-Professur der Charité an das MDC berufen und nimmt seine Arbeit auf.
März 2015 Das Berliner Abgeordnetenhaus verabschiedet das Gesetz zur Errichtung des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung.
April 2015 Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung ist eine selbstständige Körperschaft des öffentlichen Rechts, Charité und MDC sind darin eigenständige Gliedkörperschaften.
Januar 2016 Das BIH agiert als Körperschaft öffentlichen Rechts.
Juni 2016 Der Aufsichtsrat stimmt der „BIH-Strategie 2026“ zu.
November 2016 Der Aufsichtsrat stimmt dem „Umsetzungsplan BIH-Strategie 2017–2020“ zu.