Das QUEST – Protected Writing Time Programm

Potentielle TeilnehmerInnen werden gezielt durch MitarbeiterInnen des QUEST Center for Transforming Biomedical Research angesprochen (siehe Kriterien für die Vorauswahl und Auswahl).

Interessierte können sich auch direkt (unter Berücksichtigung der Kriterien für die Vorauswahl und Auswahl (siehe unten) an uns richten. Dazu schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff QUEST-protected writing time mit allen relevanten Informationen an quest@bihealth.de.

Was bietet das Programm?

  • Finanzierung der Freistellung
  • Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung

Was erwarten wir von Ihnen?

  • Einreichung Ihres Erstantrags zum Ende des Förderzeitraums (Nachweis der DFG-Eingangsquittung)
  • Jede Woche Überschreitung wird gegen künftige eigene Leistungsorientierte Mittelvergabe (LOM) verrechnet (Ausnahme: Erkrankung mit Attest)
  • Regelmäßige Statusberichte
  • Teilnahme an einer DFG-Beratung für Erstantragsteller (intern, ggf. bei der DFG (Kostenübernahme durch das Programm))

Förderbedingungen und Kriterien

Kriterien für die Vorauswahl:

  • Forschende Medizinerinnen und Mediziner, die aktuell in die Patientenversorgung eingebunden sind
  • Mindestens 3 Erstautorpublikationen (Originalarbeiten, in von der MEDLINE geindexten Journals; nicht in MEDLINE geindexte Journals werden gesondert geprüft, Autoren und Autorinnen mit Publikationen in Journals ohne anerkanntes oder mit zweifelhaften Peer-Review-Verfahren sind von einer Förderung ausgeschlossen)
  • Kein bisheriger DFG-Erstantrag
  • Abgeschlossene Promotion Die Vorauswahl der Publikationen erfolgt auf Basis der in FactScience und PURE erfassten Publikationsleistung (2013-2017).

Kriterien für die Auswahl:

  • Die Erstautorpublikationen werden hinsichtlich folgender QUEST-Kriterien evaluiert:
    • Präregistrierung (bei nicht Arzneimittelstudien)
    • Klar definiertes Studiendesign
    • Verwendung von reporting guidelines, z. B. CONSORT, ARRIVE, STROBE etc. (in Abhängigkeit des Studientyps)
    • Berücksichtigung von sex- und genderspezifischen Überlegungen.
      Berücksichtigung von Sex als biologische Variable
    • (Strategien zur Minimierung von Bias, nachvollziehbare Darstellung von Sampling und Zuordnung in die Gruppen)
    • Nachvollziehbare Darstellung der Datenpunkte und ihrer Verteilung in Grafiken, insbesondere bei geringen Fallzahlen (z. B. keine Balkendiagramme für kontinuierliche Daten)
    • Stakeholder engagement
    • Öffentliche Verfügbarkeit der Rohdaten (Open data) (bei nicht klinischen, bzw. anonymisierten Studien)
    • Berichten von Null-Ergebnissen oder Replikationsstudien
    Die Auswahl der QUEST-Kriterien erfolgte in Abstimmung mit DFG-relevanten Kriterien für die Antragstellung (wie z.B. methodische Umsetzung, wissenschaftlicher Mehrwert, Einbettung ins wissenschaftliche Umfeld). Für die Auswahl müssen mindestens zwei der genannten Merkmale in mindestens einer der Publikationen abgebildet sein. Sind mehr als 60 % der Publikationen Open Access publiziert, wird ein zusätzlicher Punkt vergeben. Die Bewertung der Publikationsleistung erfolgt schrittweise in Gruppen à 12 Personen. Die Zuordnung in die Gruppen erfolgt zufällig und adjustiert nach Charité Centrum und Geschlecht.

Weitere Kriterien für die Auswahl sind:

  • Thematische Vorarbeiten zu einem DFG-Antrag
  • Benennung einer Person für fachnahes Mentoring (mit eigener DFG-Antragserfahrung)
  • Zustimmung und Garantie der Charité Centrumsleitung und Direktorin/Direktors hinsichtlich der Freistellung (auch von Diensten)

Die endgültige Auswahl erfolgt nach Eingang und Prüfung aller Unterlagen. Auch bei Erfüllung aller Bedingungen gibt es keinen Anspruch auf eine Förderung. Die Vergabe erfolgt kompetitiv.