Open Science

Freier Zugang zu den Resultaten wissenschaftlichen Arbeitens ist eines der zentralen Anliegen von Open Science. Der Berliner Senat hat 2015 die sogenannte Open-Access-Strategie für Berlin verabschiedet, die unter anderem das Ziel formuliert, dass bis 2020 60% aller Aufsätze von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Berliner Wissenschaftseinrichtungen frei zugänglich sein sollen.

Das BIH unterstützt dieses Ziel im Rahmen seiner Strategie 2026. Bis dahin soll nahezu jede Publikation des BIH frei zur Verfügung stehen. Um dies zu erreichen, ergreift das BIH gemeinsam mit seinen Gliedkörperschaften, Charité und MDC, strukturelle sowie technische Maßnahmen, um die Einrichtungsangehörigen bei der Umsetzung von Open Access zu unterstützen.

Publizieren in Open-Access-Zeitschriften

Das Publizieren in Open-Access-Zeitschriften ist der sogenannte goldene Weg des Open Access und meint die Erstveröffentlichung eines Artikels in einem frei zugänglichen Journal. Häufig sind Publikationsgebühren pro Aufsatz zu zahlen. Wie Sie das richtige Journal finden und die Kosten erstattet bekommen, erklären wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

Weitere Informationen


Zweitveröffentlichung in Open-Access-Repositorien

Wenn Sie bereits einen Artikel in einer traditionellen Zeitschrift (closed access) veröffentlicht haben, können Sie unter bestimmten Bedingungen ein zweites Mal auf einem Open-Access-Repositorium sichtbar machen. Diesen grünen Weg des Open Access beschreiten Sie auch durch die Veröffentlichung eines Preprints.

Weitere Informationen folgen.


Open Data

Open Data meint die Veröffentlichung der Originaldaten, auf der eine Forschungsarbeit basiert. Die Daten werden aufbreitet und auf einem Data Repository hinterlegt. Über persistente Identifier werden sie mit dem Fachartikel verknüpft.

Weitere Informationen folgen.


QUEST Toolbox

Die QUEST Toolbox enthält Werkzeuge, Programme und Online-Plattformen, die Sie dabei unterstützen können, die Reproduzierbarkeit eines Forschungsprojekts auf allen Stufen zu erleichtern. Die Werkzeuge sind entlang der Phasen des Lebenszyklus eines Forschungsprojekts sortiert. Die QUEST Toolbox richtet sich speziell an biomedizinische Forscher. Während einige Werkzeuge spezifisch für die biomedizinische Forschung geeignet sind, sind andere auch in anderen Forschungsgemeinschaften nützlich. Wir haben versucht, weitestgehend auf nichtkommerzielle Werkzeuge zu setzen.

Weitere Informationen (nur auf Englisch)