Kontext

In den letzten 20 Jahren verzeichnete die biomedizinische Forschung einen exponentiellen Anstieg wissenschaftlicher Publikationen. Auf der einen Seite ist dieser Anstieg als Zeichen wissenschaftlicher Aktivität gesellschaftlich anerkannt. Auf der anderen Seite beklagen Kritiker dieser Entwicklung den geringen Nutzen von publizierten Forschungsergebnissen für Gesellschaft und Patient*innen. In der Bewertung des gegenwärtigen Stands der biomedizinischen Forschung verweisen die Autoren der Artikelserie ‘Increasing Value, Reducing Waste‘, die 2014 in The Lancet erschien, auf ganz grundsätzliche Mängel an Transparenz und wissenschaftlicher Sorgfalt in Planung und Durchführung von Forschungsstudien und verweisen auf Probleme hinsichtlich der Zugänglichkeit von Forschungsergebnissen bzw. ihrer selektiven oder unvollständigen Veröffentlichung in Fachzeitschriften. In diesem Zusammenhang wird am Berlin Institute of Health gegenwärtig ein Programm zur Einführung des elektronisches Laborbuches, als einen häufig genannten institutionellen Ansatz zur Lösung der beschriebenen Probleme implementiert. RE-PLACE begleitet das Programm wissenschaftlich.