Zum Seiteninhalt springen

Automatisierte Screening-Tools

Ein automatisiertes Screening wissenschaftlicher Manuskripte kann Autoren dabei helfen, häufige Probleme zu identifizieren und zu beheben, wie z. B. dass nicht angegeben wurde, ob Experimente verblindet oder randomisiert waren, die Verwendung potenziell irreführender Balkendiagramme zur Darstellung kontinuierlicher Daten oder die fehlende Angabe von Limitationen. Automatisierte Tools können ein Manuskript in Sekundenschnelle überprüfen und den Autoren ein individuelles Feedback geben. Dies macht das automatisierte Screening zu einer wertvollen Strategie um die Transparenz und Reproduzierbarkeit in großem Maßstab für viele Forschungsfelder zu verbessern.

Bei QUEST haben wir mehrere neue Screening-Tools entwickelt und sind Gründungsmitglieder einer internationalen Arbeitsgruppe, die viele verschiedene Tools in einer leistungsstarken Screening-Pipeline (ScreenIT) kombiniert.

Weitere Informationen (nur auf Englisch)

Brückenschlag zwischen Forschern: Transformation biomedizinischer Forschung mittels Evidenzsynthese

Ein Projekt aus der Jubiläumsinitiative „Wirkung hoch 100“ des Stifterverbands.

Weitere Informationen

COVID-Evidenz: eine lebende Datenbank von Studien zu Interventionen für COVID-19

Die COVID-19-Pandemie zeichnet sich durch eine noch nie dagewesene Dringlichkeit aus, zuverlässige Informationen über therapeutische Optionen und deren Bewertung in klinischen Studien zu erhalten. Ziel dieses Projekts ist die Bereitstellung einer frei zugänglichen und täglich aktualisierten Online-Datenbank mit weltweitem Studienevidenz über Nutzen und Schaden von Interventionen bei COVID-19, einschließlich Interventionen für Prävention, Diagnose, Therapie und klinisches Management.

Weitere Informationen

Facility zur systematischen Überprüfung und Meta-Analyse von Tierstudien

In der Biomedizin werden Tierversuche zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit durchgeführt. Bemühungen, die Ergebnisse in einen klinischen Nutzen am Menschen umzusetzen, sind jedoch oft erfolglos. Systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen sind transparente, reproduzierbare Methoden, um veröffentlichte Studien objektiv zusammenzufassen. In der Tierforschung können systematische Übersichtsarbeiten helfen, Gründe für Translationsversagen, vielversprechende experimentelle Behandlungen und optimale 3R-bezogene Versuchsdesigns zu identifizieren.

Weitere Informationen (in Englisch)

IntoValue

Das BIH unterstützt die AllTrials Initiative. In diesem Zusammenhang befassen wir uns mit der Publikation klinischer Studien. Im Rahmen der IntoValue Studie untersuchen wir - gemeinsam mit der Medizinischen Hochschule Hannover - den genauen Anteil der an allen 36 deutschen Universitätskliniken durchgeführten Studien, zu denen keine Ergebnisse publiziert wurden. 

Weitere Informationen 

KI-Roadmap für Studien zur Robustheit und Transparenz von KI im Gesundheitswesen

Die erfolgreiche Translation von KI in die Versorgung steht vor großen Herausforderungen. Wir möchten eine Roadmap vorstellen, wie diese Translation in das Gesundheitswesen verbessert werden kann.

Meta-Research Innovation Center Berlin (METRIC-Berlin)

Unter der Leitung von Herrn Professor Dr. John P. A. Ioannidis (Einstein BIH Visiting Fellow, gefördert durch die Stiftung Charité) entsteht am QUEST Center das sog. Meta-Research Innovation Center Berlin (METRIC-Berlin), die europäische "Schwester" des Meta-Research Innovation Center at Stanford (METRICS). Ziel dieses Zentrums ist es, die Entstehung und die Zuverlässigkeit, Validität, Zugänglichkeit und Reproduzierbarkeit von biomedizinischer Forschung zu erforschen. Es wird durch die Stiftung Charité und die Einstein Stiftung Berlin gefördert.

Weitere Informationen (in Englisch)

Die Meta Research Leseliste für Peer Reviewer*innen

Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihre Manuskripte und Peer-Reviews zu verbessern? Diese "Meta Research"-Leseliste kann helfen! Wenn Sie Manuskripte begutachten oder Ihre eigenen Manuskripte schreiben, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Tatsache, dass etwas in Ihrem Fachgebiet Standard ist, nicht bedeutet, dass es der beste Weg ist, Dinge zu tun. Wissenschaftler*innen, Zeitschriften und Förderorganisationen erkennen zunehmend die Grenzen vieler bestehender Praktiken und führen neue Richtlinien ein, um Transparenz und Reproduzierbarkeit zu verbessern. Hier präsentieren wir eine Liste von Meta-Forschungsartikeln für Autor*innen und Peer Reviewer*innen. Diese "Meta Research"-Artikel werden Peer-Reviewer*innen helfen, die Probleme mit einigen sehr verbreiteten Praktiken zu erkennen und zu verstehen. Diese Sammlung von Artikeln bietet auch konstruktive Lösungen, die es den Autor*innen erleichtern, Transparenz und Reproduzierbarkeit zu verbessern.

Weitere Informationen (in Englisch)

Präklinische systematische Reviews und Meta-Analyse

Präklinische systematische Reviews und Meta-Analyse sind Instrumente der Metaforschung, mit denen wir einige der Herausforderungen der translationalen biomedizinischen Forschung untersuchen. Sie bieten eine Zusammenfassung der Forschungsergebnisse auf einem Gebiet und ermöglichen eine Beurteilung sowohl des Umfangs als auch der Qualität der verfügbaren Beweise, einschließlich der Wahrscheinlichkeit, dass die Ergebnisse von Verzerrungen, sog. Bias, betroffen sind. Die Ergebnisse können uns helfen, Verbesserungspotenziale in der präklinischen Forschung zu identifizieren und die Entwicklung von Strategien zur Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen.

Wir konzentrieren uns in erster Linie auf die Überprüfung von Daten aus Studien mit Tiermodellen von Schlaganfällen und anderen neurologischen Erkrankungen und haben eine Reihe von laufenden Projekten.

Weitere Informationen

Programmevaluation am QUEST Center

Die Programmevaluation am QUEST Center zielt darauf ab, unsere eigenen Leistungen zu evaluieren - im Einzelnen die der QUEST-Aktivitäten 'Aus- und Weiterbildung', 'ELN-Implementierung', 'Open Data und Forschungsdatenmanagement', 'Patienten- und Stakeholder-Engagement', 'Value of Open Science' sowie 'Inzentivierung und Indikatoren'.

Weitere Informationen

Umfrage zum Forschungsklima

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung haben wir eine Umfrage zum Forschungsklima unter allen wissenschaftlichen Angestellten der Charité durchgeführt.

Weitere Informationen

Kontakt

QUEST Center

Kontaktinformationen
E-Mail:quest@bih-charite.de