Zum Seiteninhalt springen

Der Berliner Senat hat 2015 eine Open-Access-Strategie für Berlin verabschiedet. Das dort genannte Ziel von 60% frei zugänglicher Publikationen von Berliner Forschenden wird voraussichtlich nahezu erreicht. Für 2019 ergab das Monitoring des Open Access Büro Berlin einen Anteil von 51,6% Open Access, ein Anstieg um fast 10 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2021 laufen Beratungen zur Verabschiedung einer neuen Landesstrategie, die auch stärkere Betonung auf andere Aspekte von Open Science legen soll.

Die Charité und das BIH haben ihre Unterstützung für den freien Zugang zu wissenschaftlichem Wissen durch die Unterzeichnung der Berliner Erklärung 2018 zum Ausdruck gebracht. Die Charité unterstützt die Open Access-Transformation durch diverse Maßnahmen, die vom Open Access-Team der Medizinischen Bibliothek koordiniert werden, die auf ihren Seiten hierzu informiert.

Berlin University Alliance Open Science Dashboards

Ziele sind Aufnahme von FAIR-Kriterien in das Charité Metrics Dashboard und Mit-Entwicklung von prototypischen Open Science-Dashboards für andere Disziplinen.

Weitere Informationen (in Englisch)

Concept development for collaborative research data management services

This project aims to assess the needs of Charité researchers with respect to research data management, to develop concepts for related services, and to build communities around similar data management practices. The project is funded by the Berlin University Alliance (BUA) and takes place in collaboration with partners of all Alliance institutions.

Weitere Informationen (in Englisch)

Open Data - auch bei personenbezogenen Daten

Open Data bedeutet die Veröffentlichung von Forschungsdaten für die Replikation und Nachnutzung durch Andere.

Die FAQ Open Data (nur auf Englisch) beantworten alle wichtigen Fragen rund um Open Data.

Die “Grundlegende Informationen zu Open Data-Publikationen bei Studien mit personenbezogenen Daten” geben Hilfestellung für den Fall, dass es sich um Daten handelt, die dem Datenschutz unterliegen.

Open Science

Freier Zugang zu den Resultaten wissenschaftlichen Arbeitens ist eines der zentralen Anliegen von Open Science. Der Berliner Senat hat 2015 die sogenannte Open-Access-Strategie für Berlin verabschiedet, die unter anderem das Ziel formuliert, dass bis 2020 60% aller Aufsätze von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Berliner Wissenschaftseinrichtungen frei zugänglich sein sollen.

Weitere Informationen

Open Science-Abzeichen im Charité-Newsletter

Der Newsletter der Charité listet pro Monat zehn „ausgewählte Publikationen“. Diese erhalten Abzeichen, wenn sie Aspekte von Open Science umsetzen. Die Open Data- und Open Code-Abzeichen werden vom QUEST Center vergeben (siehe Kriterien für Open Data und Definition von Open Code). Das Open Access-Abzeichen wird von der Medizinischen Bibliothek der Charité vergeben (siehe Information zu Open Access auf den Seiten der Bibliothek).

ORCID iD

Die ORCID iD (Open Researcher and Contributor iD) ist ein international anerkannter Identifier für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Seit Dezember 2019 führt die Charité - Universitätsmedizin Berlin das ORCID-System in die Forschungsdatenbank sowie in das Forschungsinformationssystem ein. Die ORCID iD erlaubt die eindeutige Verknüpfung wissenschaftlicher Arbeiten mit ihren Urheberinnen und Urhebern. Warum auch Sie sich eine ORCID iD zulegen sollten, erfahren Sie in den FAQs zur ORCID iD der Medizinischen Bibliothek der Charité.

Publizieren in Open-Access-Zeitschriften

Das Publizieren in Open-Access-Zeitschriften ist der sogenannte goldene Weg des Open Access und meint die Erstveröffentlichung eines Artikels in einem frei zugänglichen Journal. Häufig sind Publikationsgebühren pro Aufsatz zu zahlen. Wie Sie das richtige Journal finden und die Kosten erstattet bekommen, erklären wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

Weitere Informationen

Kontakt

QUEST Center

Kontaktinformationen
E-Mail:quest@bih-charite.de