Zum Seiteninhalt springen
Der Bereich „Translationale Bioethik“ befasst sich mit ethischen und regulatorischen Fragen in vorklinischer und klinischer Forschung sowie in Big Data Forschung. Die Translationale Bioethik untersucht in empirischen Studien u.a., wie gesetzliche Vorgaben oder ethische Empfehlungen (z.B. Informierte Einwilligung, Nutzen-Schaden Abwägung, oder Patientenbeteiligung) konkret in der Forschungspraxis angewandt werden. Auf der Basis der Studienergebnisse werden dann in enger Kooperation mit Forschenden, PatientenvertreterInnen und weiteren relevanten Stakeholdern Vorschläge erarbeitet, wie diese Vorgaben und Empfehlungen wirksamer und effizienter in der Praxis implementiert werden können.

Teaser Reihe 1

  • BRAVO

    BRAVO untersucht, inwieweit die medizinischen Fakultäten Deutschlands verschiedene Qualitätsaspekte der biomedizinischen Forschung berücksichtigen und fördern.

    Weitere Informationen
  • CEO-sys

    CEO-sys wird ein Covid-19 Evidenz-Ökosystem zur Verbesserung von Wissensmanagement und Translation aufbauen. Es findet im Rahmen des Forschungsnetzwerks Nationale Universitätsmedizin statt.

    Weitere Informationen
  • EMBARC

    EMBARC (Extent, Predictors, and Management of Publication Bias in Animal Research) untersucht, in wie fern ehemals genehmigte Tierversuchsanträge ihre Ergebnisse und Studienmethoden veröffentlicht hab

    Weitere Informationen

Teaser Reihe 2

  • Gute Begründungspraxis

    Das Projekt untersucht wie Forschungsentscheidungen in der translationalen biomedizinischen Forschung prospektiv begründet werden können, um bioethischen Anforderungen zu genügen.

    Weitere Informationen
  • HiGHmed

    Im Rahmen von HiGHmed werden in dem Arbeitspaket „Ethics and Stakeholder“ empirische und konzeptionelle Forschungsprojekte zur Medizinischen Informatik durchgeführt.

    Weitere Informationen
  • PRECOPE

    PRECOPE (Preparedness + Response for Ethical Challenges in Human Subject Research during COVID-19 and similar PandEmics) adressiert die Anwendung bestehender ethischer Standards in Pandemien.

    Weitere Informationen (auf Englisch)

Teaser Reihe 3

Teaser Reihe 4

Prof. Dr. Dr. Daniel Strech

AG Leiter | Stellvertretender Direktor QUEST Center

Lebenslauf | ORCIDTwitter

Kontaktinformationen
Telefon:+49 30 450 543 068
E-Mail:daniel.strech@bih-charite.de