Diskussion: Schneller, höher, weiter – der Drang nach dem perfekten Sein

Ein langes Leben – möglichst gesund, fit im Kopf und in körperlicher Bestform. Diesen Wunsch haben wohl die meisten Menschen. Und der Markt reagiert darauf: mit Angeboten zur digitalen Selbstvermessung über Fitness-Apps, mit frei verkäuflichen Pillen zur Optimierung der eigenen Gesundheit oder mit immer undurchsichtigeren Ernährungskonzepten, die ein langes, beschwerdefreies Leben versprechen. Auch die Forschung beschäftigt sich mit diesem Thema – unter anderem mit der Frage, wie sich Gene gezielt verändern lassen, um beispielsweise Erbkrankheiten auszulöschen.

Die Helmholtz-Gemeinschaft lädt Sie ein, mit interessanten Gästen aus Wissenschaft und Gesellschaft über die Selbstoptimierung zu diskutieren!

Podium

Bastian Greshake – promoviert an der Goethe-Universität Frankfurt im Bereich der Angewandten Bioinformatik, Gründer der Plattform openSNP

Dr. Ralf Kühn – Gruppenleiter iPS Zellbasierte Krankheitsmodellierung, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft; Forschungsgruppenleiter Transgene Techniken, Berlin Institute of Health (BIH)

Dr. Arnold Sauter – Stellvertretender Leiter Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Ariadne von Schirach – Philosophin und Autorin des Buches „Du sollst nicht funktionieren“

Die Veranstaltungsreihe „Fokus@Helmholtz“ bringt regelmäßig Forschung, Politik und Gesellschaft zusammen, um miteinander über strittige Fragen zu diskutieren. Die Helmholtz-Gemeinschaft möchte dabei gemeinsam mit ihren Gästen den Blick über den Tellerrand wagen, Handlungsoptionen hinterfragen und Denkanstöße liefern.