Call: Charité Digital Clinician Scientist for future data driven medicine (DCSP) 2021_I

Please note that this article is only available in German.

Die Medizinische Fakultät der Charité – Universitätsmedizin Berlin und das Berliner Institut für Gesundheitsforschung/Berlin Institute of Health (BIH) vergeben im Rahmen des Charité Digital Clinician Scientist Programms ärztliche Weiterbildungsstellen. Das Programm ist ein anerkannter, moderner Karriereweg in der akademischen Medizin, das Ärzt*innen eine strukturierte Facharztweiterbildung mit Raum für klinische und grundlagenorientierte Forschung im Bereich der computergestützten Medizin ermöglicht.

Ziel des Charité Digital Clinician Scientist Programms ist es, angehende klinische Wissenschaftler*innen auf die technologischen Herausforderungen, die mit fortgeschrittenen computergestützten wissenschaftlichen Ansätzen verbunden sind, vorzubereiten: z. B. aus den Bereichen Big Data Management, Bioinformatik, quantitative Bildanalyse und künstliche Intelligenz, allesamt unverzichtbare Methoden für die zukünftige datengetriebene Medizin.

Förderung

Das Charité Digital Clinician Scientist Programm wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert (www.dfg.de).

Die Stellen sind ab dem 01. Juli 2021 zu besetzen.

Das Ziel der Weiterbildung ist es, klinisch tätige Mediziner*innen mit einem klar erkennbaren wissenschaftlichen Interesse im Bereich der computergestützten Medizin durch ein strukturiertes, wissenschaftlich und klinisch profiliertes Weiterbildungsprogramm zu fördern. Die Weiterbildung erfolgt in einem durch Mentor*innen begleiteten dreijährigen Programm an einer akademisch geleiteten klinischen Einrichtung der Charité, wobei ein mit der/dem zuständigen Dienstvorgesetzten und der Kfm. Centrumsleitung fest vereinbarter Anteil der Arbeitszeit ausschließlich der wissenschaftlichen Tätigkeit zur Verfügung steht. Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber*innen, die bereits eine klinische Anbindung innerhalb der Charité haben. Bewerber*innen, die aktuell keine Anbindung an die Charité haben, benötigen seitens der aufnehmenden Klinik der Charité eine schriftliche Bestätigung. Für die Durchführung des Digital Clinician Scientist Programms benötigen sie eine Finanzierungbestätigung über den Erhalt einer Haushaltsstelle zum Förderbeginn.

Vollzeitstellen werden zu 50 Prozent durch das Programm finanziert und müssen zu 50 Prozent weiterhin von der Klinik getragen werden. Von Seiten der Klinik muss außerdem eine 50-prozentige Freistellung vom derzeitigen klinischen Einsatzbereich sichergestellt werden, deren Modus vorab in den Zielvereinbarungen definiert wird.

Es wurden verschiedene Maßnahmen implementiert, um das Digital Clinician Scientist Programm familienfreundlich zu gestalten. Das Programm kann nun auch in Teilzeit absolviert werden (mind. 70 Prozent), wobei lediglich der klinische Anteil reduziert werden kann. Die „protected time“ für Forschung von 50 Prozent, die durch das Programm getragen wird, kann bei Teilzeitbeschäftigung nicht reduziert werden. Die Programmlaufzeit von drei Jahren verlängert sich dadurch nicht, sondern die klinische Weiterbildung muss entsprechend der Reduktion des klinischen Teils verlängert werden. Außerdem haben Programmteilnehmende die Möglichkeit, in Absprache mit der Programmleitung ihre Personenförderung bis zu maximal 36 Monate (pro Kind bis zu 18 Monate) aufgrund von Mutterschutz und Elternzeit zu pausieren.

Frauen werden nachdrücklich aufgefordert, sich für das Charité Digital Clinician Scientist Programm zu bewerben. Für die Vergabe der Charité Digital Clinician Scientist-Stellen wird ein Frauenanteil von mindestens 50 Prozent angestrebt.

Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe Ä1/Ä2 auf den Grundlagen des TV-Ärzte Marburger Bund – Charité, befristet auf drei Jahre mit halber Wochenarbeitszeit.

Voraussetzungen

Bewerber*innen müssen zum Zeitpunkt des Förderbeginns am 01.07.2021 über eine mindestens dreijährige ärztliche Weiterbildung in einem klinischen Gebiet verfügen oder nach bereits abgeschlossener Facharztweiterbildung eine Weiterbildung in einem Schwerpunkt begonnen haben, wobei die Ärzt*innen ohne Facharztabschluss vorrangig berücksichtigt werden. Mit der Ausschreibung 2021_I sind erstmalig auch Zahnmediziner*innen antragsberechtigt. Zahnmedizinische Bewerber*innen sollten mindestens drei Jahre praktisch tätig gewesen sein. Weitere Einstellungsvoraussetzungen sind die abgeschlossene Promotion mit einer Promotionsnote von mindestens magna cum laude oder vergleichbare Leistungen, eine durch Publikationen nachgewiesene kontinuierliche wissenschaftliche Betätigung sowie eine wissenschaftlich fundierte und erfolgversprechende Projektskizze. Ärzt*innen mit abgeschlossener Habilitation oder einer laufenden Drittmittelfinanzierung der eigenen Stelle können wir leider nicht berücksichtigen. Rückkehrer*innen aus dem Ausland, die zum Zeitpunkt der Antragstellung eine Haushaltsstelle an der Charité – Universitätsmedizin Berlin verbindlich in Aussicht haben, sind antragsberechtigt.

Die Bewerbung erfolgt online über das BIH Antrags- und Berichtsportal und umfasst u. a.:

  • ein vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular inklusive Projektskizze
  • ein Empfehlungsschreiben (von der Klinikdirektorin bzw. dem Klinikdirektor)
  • die Benennung von drei Mentor*innen (klinisch, grundlagen- und computerwissenschaftlich)

Zur Unterstützung der Antragsteller*innen bei Ihrer Bewerbung werden im Bewerbungszeitraum folgende nicht verpflichtende Kurse angeboten:

  • Das (J)DCSP verpflichtet sich den Kriterien des QUEST Center for Transforming Biomedical Research zur Steigerung der Werthaltigkeit und des Nutzens biomedizinischer Forschung durch die Maximierung von Qualität, Reproduzierbarkeit, Verallgemeinerbarkeit und Validität von Forschungsdaten. Diese Kriterien sind im Template zur Projektskizze intergiert. Um diese gezielt adressieren zu können, wird Bewerber*innen die Teilnahme an der Informationsveranstaltung zu Kriterien robuster und transparenter Wissenschaft empfohlen. Der Workshop findet am 24. Februar 2021 von 10:00-12:00 Uhr online via GoToMeeting statt. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
  • Im Rahmen von Gleichstellungsmaßnahmen haben Bewerberinnen der zwei Förderprogramme, JDCSP und DCSP, die Möglichkeit an einem externen Wissenschaftscoaching für Frauen teilzunehmen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link.

 

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin und das BIH treffen die Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Bei gleicher Eignung bevorzugen wir schwer behinderte Menschen. Außerdem wird eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen sind nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Für die Vergabe der Charité Digital Clinician Scientist-Stellen wird ein Frauenanteil von mindestens 50 Prozent angestrebt. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.