Einstein BIH Visiting Fellow: John P.A. Ioannidis

Seit Januar 2019 ist John P.A. Ioannidis als Einstein BIH Visiting Fellow am QUEST Center tätig sein. Hier Mit seiner Arbeitsgruppe baut er ein Zentrum für Meta Research auf, das sogenannte Meta-Research Innovation Center Berlin (METRIC-B).

Die Stiftung Charité und die Einstein Stiftung Berlin haben Professor Dr. John P. A. Ioannidis als Einstein BIH Visiting Fellow ausgezeichnet. De r Medizin-Professor von der Stanford Universität gehört heute zu den zehn meist-zitierten Wissenschaftlern auf der Welt . Er wird in den nächsten Jahren ein neues Innovationszentrum für Meta-Forschung in Berlin („Meta-Research Innovation Center Berlin“, kurz: „METRIC-B“) aufbauen. Ziel dieses Zentrums ist es, die Entstehung und Zuverlässigkeit von wissenschaftlichen Ergebnissen zu erforschen. John Ioannidis ist einer der Urheber der inzwischen breiten Diskussion um die Qualität und Integrität medizinischer Forschung. Startpunkt war sein berühmt gewordener Artikel mit dem Titel „Warum die meisten publizierten Forschungsergebnisse falsch sind“. Die ZEIT charakterisierte ihn kürzlich als „das schlechte Gewissen der klinischen Wissenschaft“.

„Mit John Ioannidis als neuem Einstein BIH Visiting Fellow gewinnt Berlin den wohl wichtigsten Unterstützer, um die Forschungspraxis und Leistungskultur in der Biomedizin tatsächlich auf Dauer grundlegend zu verändern“, fasst Professor Dr. E. Jürgen Zöllner, Vorstand der Stiftung Charité, die Förderentscheidung zusammen. Ab Januar 2019 wird John Ioannidis für zunächst drei Jahre regelmäßig in Berlin zu Gast sein, um das neue Innovationszentrum aufzubauen. Ein ähnliches Zentrum hat er bereit s in den USA errichtet. In Berlin wird er eng mit Professor Dr. Ulrich Dirnagl zusammenarbeiten, der vor gut einem Jahr unter dem Dach des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung die sogenannte „QUEST“-Initiative zur Qualitätssicherung medizinischer Forschung gestartet hat. „Mit dieser Initiative werden die Lebenswissenschaften in Berlin nicht nur führend in der Defizitanalyse sein , sondern auch die Verlässlichkeit und Gültigkeit, Zugänglichkeit und Reproduzierbarkeit von medizinischer Forschung konkret verbessern“, sagt Professor Dr. Günter Stock, der Vorstandsvorsitzende der Einstein Stiftung, über diesen neuen Brückenschlag nach Stanford.

Zur vollständigen Pressemitteilung der Stiftung Charité John Ioannidis baut in Berlin ein Zentrum für Qualitätssicherung in der medizinischen Forschung auf