4. Deutsch-Japanisches Symposium: "Super-Alternde Gesellschaften"

Das Symposium mit dem vollen Titel

„Super-Alternde Gesellschaften – Chancen und Herausforderungen – Das Beispiel Japan“

wird veranstaltet vom Institut für Public Health der Charité - Universitätsmedizin Berlin.

Die Überalterung von Gesellschaften stellt vor allem in Ländern mit hohem Einkommen eine immer größer werdende Herausforderung dar. Kontinuierlich steigt der Bevölkerungsanteil von Menschen, die 60 Jahre und älter sind. Einerseits haben die meisten Länder mit hohem Einkommen soziale Sicherungssysteme jenseits familiärer Strukturen, um Hilfsbedürftige zu unterstützen, andererseits sind diese Sicherungssysteme kaum auf die steigende Zahl Hilfsbedürftiger eingestellt. Hier geht es darum, zu erfassen, welche Konsequenzen sich aus der Überalterung ergeben und daraus tragfähige Lösungen und Konzepte zu entwickeln, die allen Mitgliedern einer Gesellschaft zu Gute kommen. Ländervergleichende Analysen können hier sowohl Erkenntnisse über die Herausforderungen aber auch erfolgreiche Lösungsansätze identifizieren. Das Symposium widmet sich daher dem Beispiel Japan als einer der ältesten Gesellschaft der Welt und fragt danach, wie sich die Überalterung der japanischen Gesellschaft sozial auswirkt und welche Ansätze es gibt, soziale Ungleichheit zu minimieren (Professor Kondo, Chiba). Dies wird ergänzt durch den Blick auf Deutschland mit der Frage, wer die „Alten“ und die künftig Alten sind und welche Ansprüche und Bedürfnisse sich daraus ergeben. Schließlich betreffen die Herausforderungen einer Überalterung der Gesellschaft nicht nur die Alten und Hilfsbedürftigen, sondern gerade auch die Jungen. Deshalb wird im zweiten Teil des Symposiums das Forum den Studierenden der Berlin School of Public Health und der Chiba Universität übergeben. Diese berichten von der Pflege und der Bedürftigkeit und darüber, welche institutionellen und privaten Ressourcen es gibt und welche Herausforderungen sich daraus ergeben. Auch hier steht der Länder- und Kulturvergleich im Mittelpunkt.