Weiterführung Open-Data-Inzentivierung in 2020

In 2019 hat die Charité als erste medizinische Fakultät das freie Verfügbarmachen von Originaldaten zu wissenschaftlichen Publikationen (Open Data) aus zusätzlichen Mitteln des BIH im Rahmen der LOM 2019 belohnt. Auch in 2020 werden wieder Mittel aus dem BIH für Open Data in Publikationen von Charité-, MDC- und BIH-Autor*innen zur Verfügung gestellt. In 2019 waren es rund 200.000 Euro, und in 2020 werden gut 290.000 Euro an die Einrichtungen verteilt. 

Der konkrete Betrag errechnet sich anteilig für die einzelnen Einrichtungen, je nachdem wie viele Autor*innen (Erst oder Letztautor*innen mit LOM-Berechtigung, bzw. gültigem Arbeitsvertrag zum Stichtag 30.06.2019) einer Publikation mit Open Data auf Einrichtungsebene zugeordnet werden konnten. Es wurden Publikationen (Originalarbeiten) aus den Jahren 2016–2018 berücksichtigt. Weitere Informationen zu den Kriterien finden Sie hier (https://www.bihealth.org/de/forschung/quest-center/mission-ansaetze/incentives/including-open-data/kriterien-fuer-open-data/).

Alle medizinischen Fakultäten in Deutschland vergeben einen bestimmten Anteil des Landeszuschusses an ihre Einrichtungen (interne LOM). Die interne LOM für die Forschung ist ein institutionelles Inzentivierungsinstrument mit dem Ziel, über eine kompetitive Vergabe nach definierten Kriterien qualitativ hochwertige Forschung zu belohnen. Die üblichen Kriterien dafür sind verausgabte Drittmittel und/oder die Anzahl der Zitationen in einem definierten Zeitraum (Journal Impact Factor (JIF) bzw. Relative Citation Ratio (RCR)). Die Open-Data-Inzentivierung wird auf Ebene der Einrichtungen bzw. Arbeitsgruppen ausgeschüttet. Ihr Ziel ist es, die Einrichtungen dabei zu unterstützen, die notwendigen Kapazitäten für eine offene Wissenschaft weiter auszubauen. Für die Charité wurden vom QUEST Center dieses Jahr 201 Open-Data-Publikationen identifiziert; hier werden 66 Einrichtungen mit 205.000 Euro belohnt (im Vorjahr (Berechnungszeitraum 2015–2017) waren es 96 LOM-fähige Publikationen aus 49 Einrichtungen). An das MDC gehen 85.000 Euro für 106 Publikationen mit Open Data (im Vorjahr waren es 60 LOM-fähige Publikationen).

Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Miriam Kip (miriam.kip@bihealth.de).