BIH Multi-Omics Lecture Series

Im Herbst/Winter 2020 startet der BIH Translation Hub Multi-Omics eine neue Online-Vortragsreihe über den Einsatz von Omics-Technologien und -Ansätzen in der translationalen Medizin.

Die BIH Multi-Omics Lecture Series bietet Diskussionen mit führenden internationalen Wissenschaftler*innen aus den Bereichen Bioinformatik, Genomik, Proteomik und Metabolomik darüber, wie translationale Omics zu einem Eckpfeiler für die translationale Forschung und personalisierte Medizin werden können. Wie können Multi-Omics-Ansätze bei der Untersuchung von Krankheitsursachen und -verläufen helfen? Wie können Patienten von bahnbrechenden Omics-Technologien profitieren? Was sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implementierung von Omics-Ansätzen in klinische Arbeitsabläufe?

Lecture 1: Proteomic Analysis of Cancer Internal Heterogeneity

Lecture 1: Proteomic Analysis of Cancer Internal Heterogeneity

Professor Tami Geiger, Sackler Faculty of Medicine, Universität Tel Aviv, eröffnete die neue Vortragsreihe am 17. September 2020. Sie erörterte, wie massenspektrometriebasierte Proteomik zum Verständnis der Krebsheterogenität bei Brustkrebs und Melanoma eingesetzt werden kann.

Moderator: Dr. Philipp Mertins

Mehr Informationen

Präsentation im Video

Lecture 2: Primary Epithelial Cell Models for Cystic Fibrosis Studies

Lecture 2: Primary Epithelial Cell Models for Cystic Fibrosis Studies

Professor Jeffrey Beekman , University Medical Center (UMC) Utrecht, führt die Vortragsreihe am 15. Oktober 2020 fort. Sein Thema sind Primäre Epithelzellmodelle für Mukoviszidosestudien.

Moderator: Prof. Dr. Marcus Mall

Mehr Informationen

Zur Veranstaltung