Zum Seiteninhalt springen

IntSim-Onko

Das Projekt ist Teil der Präzisionsonkologie. Dabei geht es darum Patient:innen entsprechend ihrer jeweiligen Tumorerkrankung und ihrer individuellen gesundheitlichen Lage zu behandeln. In der Praxis basieren die ärztlichen Therapieempfehlungen derzeit jedoch fast ausschließlich auf genetischen Testergebnissen ohne Mustervergleiche, also ohne systematischen Abgleich mit weiteren wichtigen individuell unterschiedlich auftretenden Charakteristika der Erkrankung.

Im Projekt IntSim-Onko werden solche Mustervergleiche erforscht, konkret geht es um die Wechselbeziehungen zwischen diagnostischen Methoden, krankmachenden genetischen Veränderungen und der Nutzung vorhandener Studienergebnisse zur Bestimmung passender Therapien. Mittels maschinellen Lernens – computergestützten Berechnungen also – sollen systematisch geeignete Merkmale und Muster erkannt werden, um eine überprüfbare und verbesserte medizinische Versorgung zu erreichen.

Kontakt Person

Prof. Dr. Sylvia Thun

Direktorin für eHealth und Interoperabilität

Kontaktinformationen
Telefon:+49 30 450 5430 71