Was ist Stakeholder Engagement?

Unter Stakeholder Engagement in der Gesundheitsforschung verstehen wir die aktive Beteiligung von Patient*innen und anderen Stakeholdern am Forschungsprozess. Hierbei ist nicht der Einschluss von Proband*innen in Studien gemeint, sondern es geht darum, dass der Forschungsprozess mit den Stakeholdern gemeinsam gestaltet wird.

Der Beteiligung von Patientinnen und Patienten und weiteren Akteuren als Partner in der Planung, Durchführung und Evaluation von biomedizinischen Forschungsprojekten wird international zunehmend eine bedeutende Rolle zugesprochen. In vielen Ländern sind Institutionen geschaffen worden (wie zum Beispiel INVOLVE in Großbritannien, PCORI in den USA oder SPOR in Kanada), die die Beteiligung relevanter Stakeholder in der Gesundheitsforschung explizit fördern. Der Nutzen von Stakeholder Engagement soll zum einen darin liegen, die Relevanz und Qualität von Forschungsprojekten zu steigern. Weiterhin werden Partizipation und Empowerment im Bereich der Gesundheitsforschung auch ein intrinsischer Wert zugesprochen. Auch in der Bevölkerung steigt das Interesse, sich aktiv an Forschungsprozessen zu beteiligen: Im Wissenschaftsbarometer 2019 gaben 49 Prozent an, dass sie gerne einmal in einem wissenschaftlichen Forschungsprojekt mitforschen würden – 2017 waren es 40 Prozent.

Hier findet sich eine Sammlung von nützlichen Ressourcen und Toolboxes zu Stakeholder Engagement in der Forschung.