BIH PODCAST:
„Aus Forschung wird Gesundheit“

Im BIH Podcast "Aus Forschung wird Gesundheit" beantworten BIH-Experten Fragen rund um Gesundheit und Gesundheitsforschung. Aktuell, verständlich, interessant.

Folge 16: Warum werden die Ergebnisse vieler Tierversuche nicht veröffentlicht?

Die biomedizinische Forschung schafft die Grundlagen für neue Therapien und Erfolge in der Gesundheitsversorgung. Doch Wissenschaftler*innen stehen unter dem Druck, möglichst spektakuläre Dinge herauszufinden. Vermeintliche Misserfolge werden nicht veröffentlicht. Dabei ist zu wissen, welche Forschung in die Sackgasse führt, für den Fortschritt in der Medizin sehr wichtig, sagt Daniel Strech, Stellvertrender Direktor des BIH Quest Center. In der 16. Folge des BIH Podcasts erklärt er, warum die Ergebnisse vieler Tierversuche nicht veröffentlicht werden, wieso das ein Problem ist und wie sich das ändern lässt.

Interview zum Nachlesen

Folge 15: Wie ist die aktuelle Lage mit dem neuen Coronavirus?

Mehr als 71.000 Menschen in 27 Ländern sind nach aktuellem Stand mit dem Coronavirus infiziert worden. Noch immer berichten die Medien regelmäßig von neuen Fällen. Susanne Herold forscht mit ihrer Arbeitsgruppe an einem Medikament gegen das Virus aus China. Sie ist Professorin für Lungenkrankheiten am Universitätsklinikum Gießen-Marburg und leitet dort die Abteilung für Infektiologie. In der 15. Folge unseres BIH-Podcasts spricht sie über die aktuelle Lage mit dem Coronavirus und erklärt, was das Virus von der jährlichen Grippe unterscheidet.

Interview zum Nachlesen

Folge 14: Wie gefährlich sind neue Viren?

Neue Viren schaffen es schnell in die Schlagzeilen der Medien - sei es das SARS-Virus, die Vogelgrippe (H5N1) oder aktuell das Coronavirus. BIH-Professor Christian Drosten berichtete gerade in einer Arbeit, dass er in Insekten Hunderte von neuen Viren gefunden hat. Er ist Direktor des Instituts für Virologie der Charité und Koordinator im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung DZIF. In der 14. Folge unseres Podcasts beschreibt der Virologe, wie gefährlich die neuen Viren in den Insekten sind und was es mit dem Coronavirus aus China auf sich hat.

Interview zum Nachlesen

Folge 13: Benachteiligt die Künstliche Intelligenz weibliche Patienten?

Künstliche Intelligenz weckt große Hoffnungen im Gesundheitssektor. Dafür braucht es Algorithmen, die auf Daten mit guter Qualität zurückgreifen. In den meisten Datensätzen sind Frauen jedoch noch immer unterrepräsentiert. Welche Folgen das für die Gesundheit von Frauen hat und was man dagegen tun muss, darüber sprach Sylvia Thun mit uns in der dreizehnten Folge des BIH Podcasts. Sie ist BIH-Professorin und Direktorin der Core Unit eHealth am BIH und hat kürzlich das Netzwerk #SheHealth gegründet, um Frauen in der Gesundheitsforschung zu fördern.

Interview zum Nachlesen

Folge 12: Was tun bei Mucoviszidose?

Die Mukoviszidose ist die häufigste Erbkrankheit in Deutschland. Sie stört die Funktion der Schleimhäute in Lunge, Darm und Bauchspeicheldrüse und beeinträchtigt die Lebensqualität und -erwartung der Betroffenen enorm. In der zwölften Folge unseres Podcasts sprachen wir mit BIH-Professor Marcus Mall über die Krankheit. Der Direktor der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie, Immunologie und Intensivmedizin an der Charité in Berlin forscht seit 30 Jahren zur Mukoviszidose und sprach mit uns über ihre Ursachen und eine neue vielversprechende Therapie.

Interview zum Nachlesen

Folge 11: Hat Aids seinen Schrecken verloren?

HIV ist heute gut behandelbar: Eine Kombinationstherapie hält die Viren in Schach und verhindert das Ausbrechen von Aids. Hat Aids seinen Schrecken verloren? So einfach ist das nicht, sagt Christine Goffinet in unserer elften Folge des BIH Podcast. Sie ist BIH Professorin am Institut für Virologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin und sieht mindestens zwei Herausforderungen: die Therapie auch dort zu verankern, wo HIV-positive Menschen stigmatisiert werden, und einen potenten Impfstoff zu entwickeln.

Interview zum Nachlesen

Folge 10: Kann eine App bei Intimproblemen helfen?

Aus Schamgefühl gehen viele Menschen mit Geschlechtskrankheiten und Beschwerden im Intimbereich zu spät zum Arzt. Das kann schwere Folgen haben. Dr. Titus Brinker vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg hat deshalb die Intimarzt-App entwickelt, mit der Patient*innen anonym bleiben. In der zehnten Folge des BIH Podcasts sprechen wir mit Titus Brinker über seine Entwicklung.

Interview zum Nachlesen

Folge 9: Wie gesund ist die Welt?

Weltweit steht die Gesundheitsversorgung vor großen Herausforderungen: Der Kampf gegen Antibiotikaresistenzen, die Digitalisierung der Medizin und nicht zuletzt die globale Erwärmung, durch die Krankheiten wie Malaria in neue Gebiete vordringen. Das und mehr ist Thema auf dem World Health Summit, dem Professor Detlev Ganten als Gründungspräsident vorsteht. In der neunten Folge sprechen wir über die Frage: Wie gesund ist die Welt und welche Rolle spielen Politik und Forschung?

Interview zum Nachlesen

Folge 8: Können Stammzellen Muskelkrankheiten heilen?

Erbliche Muskelerkrankungen führen erst zum Muskelverlust und schließlich zum Tod. Eine ursächliche Therapie gibt es nicht, nur die Physiotherapie verschafft den Patient*innen Linderung. Am MDC und an der Charité entwickeln Forscher*innen um Simone Spuler eine Gentherapie, bei der sie das defekte Gen in körpereigenen Muskelstammzellen gegen eine gesunde Kopie austauschen. Die reparierten Stammzellen geben sie den Patient*innen zurück. Dort sollen sie neue Muskelfasern bilden.

Interview zum Nachlesen

Folge 7: "Warum brauchen wir die Digitalisierung in der Medizin?"

In der siebten Folge spricht Heyo Kroemer, Vorstandsvorsitzender der Charité, über die Digitalisierung in der Medizin: Warum wir sie brauchen, welche Chancen sie für Forschung und Versorgung bringt, warum er den Datenschutz in Deutschland gut findet und warum am Ende die Patient*innen am meisten davon profitieren werden.

Interview zum Nachlesen

Folge 6: "Kann man mit Bakterien den Blutdruck senken?"

Heute geht es um das Mikrobiom und was diese Gesamtheit der Darmbakterien mit Bluthochdruck zu tun haben. Dr. Anja Mähler vom ECRC von Charité und MDC plant gerade mit Unterstützung des BIH eine Studie mit Bluthochdruckpatienten, die sie mit Darmbakterien behandeln möchte. Auf die Idee kam sie, als ein Forscherkollege von ihr herausfand, dass Salz den Blutdruck erhöht, indem es das Mikrobiom beeinflusst.

Interview zum Nachlesen

Folge 5: "Was hat Broccoli mit Darmkrebs zu tun?"

In dieser Folge geht es um Darmkrebs: Wie und warum entsteht er und wie kann man sich schützen? BIH Professor Andreas Diefenbach, Leiter des Instituts für Mikrobiologie und Infektionsimmunologie der Charité, hat untersucht, welche Rolle das Immunsystem beim Schutz vor Darmkrebs spielt – und ist dabei auch dem Broccoli auf die Schliche gekommen.

Interview zum Nachlesen

Folge 4: "Warum haben gestresste Mütter häufiger übergewichtige Kinder?"

Beantworten kann diese Frage Irina Lehmann, BIH Professorin für Umweltepigenetik und Lungenforschung am BIH und an der Charité. Sie hat viele Mütter-Kind-Paare untersucht und ist dabei auf diesen Zusammenhang gestoßen.

Interview zum Nachlesen

Folge 3: "Wie hoch darf der Blutdruck sein?"

In der dritten Folge geht es um eine Volkskrankheit: Hohen Blutdruck. Fast jeder erkrankt in seinem Leben daran und will dann wissen: "Wie hoch darf der Blutdruck sein?" BIH Professor Burkert Pieske, Direktor für Kardiologie am Deutschen Herzzentrum Berlin und an der Charité, erklärt warum in Amerika andere Grenzwerte gelten als in Europa, warum es nicht immer sinnvoll ist, den Blutdruck maximal auf "Normwerte" zu senken und was jeder einzelne selbst dazu beitragen kann, seinen oder ihren Blutdruck niedrig zu halten.

Interview zum Nachlesen

Folge 2: "Warum erkranken schon Kinder an Krebs?"

In der zweiten Folge geht es um ein trauriges Thema: "Warum erkranken schon Kinder an Krebs?" Dr. Anton Henssen, Teilnehmer am BIH Clinician Scientist Programm und Forscher am Charité Zentrum für Kinderonkologie verrät die Gründe für die frühen Krebserkrankungen, zeigt aber auch Wege auf, wie man diese für bessere Therapien nutzen kann.

Interview zum Nachlesen

Folge 1: "Wie gut ist die biomedizinische Forschung?"

In der ersten Folge beantwortet Professor Ulrich Dirnagl, Gründungsdirektor des BIH QUEST Center, die Frage "Wie gut ist die biomedizinische Forschung". Anlass ist der Gastaufenthalt von John Ioannidis am BIH, der die provokante These aufgestellt hat, nach der die Hälfte aller Forschungsergebnisse falsch sind.

Interview zum Nachlesen